Logo Fortbildungswiese Suchtprävention Hamburg

 

Selbstbestimmt, selbstbewusst und (selbst-) süchtig?

Zugänge zur Generation Z

 

Junge Erwachsene befinden sich in einer sehr bewegten Lebensphase. Sie ist geprägt von Übergängen, z.B. aus der Schule in die Berufstätigkeit oder ins Studium, aus dem elterlichen Wohnraum in eine eigene Wohnung und der Ablösung aus der wirtschaftlichen Abhängigkeit von den Eltern. Die Post-Adoleszenz ist eine herausfordernde Zeit: Die (geforderte) Selbstständigkeit ist oft eine große Belastung, psychisch wie ökonomisch, vor allem dann, wenn sich die Übergänge nicht erfolgreich gestalten.

Grundlegende gesellschaftliche Veränderungen wie zum Beispiel die Digitalisierung oder die Ambivalenz zwischen dem Auflösen traditioneller Werte und Normen in einer pluralisierten und individualisierten Gesellschaft einerseits und kollektivistisch traditionellen Lebensformen andererseits sind nur zwei Spannungsfelder, in denen sich die jungen Erwachsenen derzeit bewegen. Zeitgleich ist diese Alterspanne die Lebensphase, in der experimenteller Substanzkonsum oder andere exzessive Verhaltensweisen am stärksten ausgeprägt sind.

Viele Akteure in den Systemen der Gesundheitsförderung oder Suchtprävention und Suchthilfe stellen sich Fragen wie: Sind die bisher gewählten Wege und Instrumente noch die richtigen, um junge Erwachsene zu erreichen? Oder braucht es neue Zugangswege?

In kompakten Vorträgen werden die Lebenswelt der 18- bis 25-Jährigen konkreter in den Blick genommen und grundlegende Informationen darüber vermittelt, wie Akteure in den Settings Arbeitswelt, Hochschulen, Freizeit und Suchthilfe dazu beitragen können, die Inanspruchnahme von Suchtpräventions- und Suchtberatungsangeboten bei der Zielgruppe der jungen Erwachsenen zu erhöhen.

Den Tagungsbeitrag bitte überweisen auf das Konto von:

Sucht.Hamburg gGmbH
Hamburger Sparkasse
IBAN: DE70 2005 0550 1026 2240 46
BIC: HASPDEHHXXX

Nachdem die Zahlung bei uns eingegangen ist, erhalten Sie eine verbindliche Anmeldebstätigung.

Termin

Mi 08.11. 09:30 Uhr - 15:30 Uhr

Veranstaltungsort

Ökumenisches Forum Hafencity

Veranstalter

SUCHT.HAMBURG
Repsoldstraße 4
20097 Hamburg
(040) 28 49 91 80
service@sucht-hamburg.de
www.sucht-hamburg.de

Kosten

45 Euro

Teilnehmerbegrenzung

Auf 85 Plätze begrenzt

ReferentInnen

Wiebke Jessen (SINUS Institut), Wilde Bühne (Bremen), Boris Orth (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung), Angelika Fiedler (g!nko Stiftung für Prävention), Burkhard Czarnitzki (Basis & Woge e.V.), Dr. Claudia Lampert, Prof. Dr. Kostrzewa, uvm.

Curriculum Modul

[Keins]

Online-Anmeldung

Anmeldefrist abgelaufen

Teilnahmebedingungen

Teilnahme-Geschäftsbedingungen

Dokument herunterladen

[694 kb]

Aktualisiert: 23.10.17 11:47 Christiane Lieb