Logo Fortbildungswiese Suchtprävention Hamburg

 

Die neue Datenschutzgrundverordnung

Bedeutung für die ambulante Suchtberatung

 

Die Fortbildung richtet sich an
• Träger und Mitarbeitende in der ambulanten Suchthilfe/ Suchtberatungsstellen in Hamburg
• Anbietern von Diensten der Informationsgesellschaft zur Suchtberatung und/oder –prävention in Hamburg, die personenbezogene Daten der Nutzerinnen und Nutzer speichern und verarbeiten

Am 25. Mai 2018 endet die Übergangsfrist und die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung(DS-GVO) tritt endgültig in Kraft. Die GS-GVO betrifft die Verarbeitung personenbezogener Daten und soll dem Schutz natürlicher Personen dienen.
Im Zusammenhang mit der DS-GVO fallen oft Schlagworte wie Transparenzgebot, Widerruf der Einwilligung bzw. das Recht auf Löschung von Daten oder elterliche Einwilligung in die Nutzung von Online-Diensten für Unter-16-Jährige.
Die Fortbildung ist für diejenigen geeignet, die sich noch nicht mit der GS-GVO beschäftigt haben oder nicht sicher sind, ob und welche Auswirkungen die DS-GVO auf Ihre Einrichtung oder Ihr (Online-) Beratungsangebot hat.

Für Rückfragen:
Christiane Lieb, SUCHT.HAMBURG
lieb@sucht-hamburg.de oder (040) 2849918-0

Termin

Fr 27.04. 09:30 Uhr - 12:30 Uhr

Veranstaltungsort

SUCHT.HAMBURG

Veranstalter

SUCHT.HAMBURG
Repsoldstraße 4
20097 Hamburg
(040) 28 49 91 80
service@sucht-hamburg.de
www.sucht-hamburg.de

Kosten

Keine

Teilnehmerbegrenzung

Auf 20 Plätze begrenzt

ReferentInnen

Mark Rüdlin, Rechtsanwalt

Setting/Arbeitsfeld
  • Suchthilfe
Curriculum Modul

[Keins]

Online-Anmeldung

Anmeldefrist abgelaufen

Teilnahmebedingungen

Teilnahme-Geschäftsbedingungen

Aktualisiert: 14.03.18 15:00 Christiane Lieb